Alpstein-Loge Nr. 21 St.Gallen

Öffentliche Events

Die karitative Tätigkeit - eine unserer edelsten Aufgaben

2001 begannen wir, jährlich im September einen Sammeltag zu organisieren. Von 2008 bis 2013 beteiligen wir uns am St.Galler Genusstag in der Bankgasse. Wir verkauften St.Galler Klostertorte, diverse Kuchen und Kaffee unter dem Motto "Bei uns geniessen Sie für einen guten Zweck". Seit 2014 unterstützten wir das Cevi Kerzenziehen.

Wir bieten auch Hilfe in Notfällen an mit unseren Hilfskassen und unserer Stiftung.

Der aufgerundete Erlös diente der Unterstützung von Institutionen, wie zum Beispiel: 

  • Help-o-Phon 
  • Alzheimer Vereinigung 
  • Verein Hospiz-Dienst 
  • Notfonds für Schwangere 
  • PTA Pfadi trotz allem 
  • PluSport, Behindertensport 
  • Tixi Verein für Behindertentransport 
  • Dargebotene Hand, Tel. 143 
  • Arbeitsprojekte St.Gallen / Stiftung Suchthilfe 
  • Villa Yoyo 
  • Forum Mann 
  • Pfadi Ramschwag und Kala 2012
  • Zeitbörse St.Gallen
  • Cevi St.Gallen
  • Solidaritätshaus St.Gallen

Rückblick 2016

Den Odd Fellows St.Gallen ist im Zusammenhang mit der aktuellen Flüchtlingssituation ein Engagement im Rahmen ihrer Möglichkeiten und in ihrem Wirkungsumfeld wichtig.

Einige neue Aspekte auf die aktuelle Flüchtlingskrise zeigte die Veranstaltung der St.Galler Odd Fellows mit dem ehemaligen Flüchtlingsdelegierten und Integrationsexperten Peter Arbenz im Historischen und Völkerkundemusem St.Gallen. Der Referent entwarf im Laufe seines umfassenden Vortrags drei mögliche Szenarien einer künftigen Entwicklung. Die Gäste hofften natürlich auf Szenario „Hoffnung“ mit Waffenstillstand in Syrien, dagegen zeigte das Szenario „Worst Case“ schlimme mögliche Entwicklungen mit einem Anschwellen der Flüchtlingsströme auf.        

Wertvollen Einblick in die Alltagsproblematik der Flüchtlinge bot das Podiumsgespräch unter der Gesprächsleitung von Peter Arbenz mit Ursula Surber vom St.Galler Solidaritätshaus mit zwei betroffenen Flüchtlingen, Michael Nakleh aus Syrien und Daniel Nurzai aus Afghanistan. Es wurde deutlich, dass das Flüchtlingsleben oft dramatisch verläuft, viele Probleme mit sich bringt und das Angebot des Solidaritätshauses mit einem Mittagstisch, Beratungen und Schulungen einem grossen Bedürfnis entspricht. Die Assimilierung ist für Leute aus fremden Kulturen schwierig, aber gezielte Unterstützung hilft ihnen weiter.

Als Höhepunkt der Veranstaltung konnte Ursula Surber zu ihrer grossen Überraschung einen Check für den Verein Solidaritätshaus in der Höhe von 7000 Franken von Kaspar Schuh von den St.Galler Odd Fellows entgegennehmen. Der Beitrag stellt natürlich auch eine Anerkennung der Verdienste der scheidenden Vereinspräsidentin dar.     

Abgeschlossen wurde die auch mit Musik bereicherte Veranstaltung mit einem Apéro riche mit von Flüchtlingen zubereiteten Spezialitäten aus fernen Ländern.

Rückblick 2014-2015

Die Odd Fellows unterstützten das Kerzenziehen des Cevi und unterstrichen damit die Wichtigkeit dieses traditionellen Anlasses für St.Gallen in der Adventszeit.

Das St.Galler Kerzenziehzelt stand beim Neumarkt 3 (Vadianplatz), weil auf dem Bahnhofplatz Bauarbeiten ausgeführt wurden. Offeriert wurde Kerzenziehen mit Bienenwachs, das von den St.Galler Odd Fellows unterstützt wurde.

Das Kerzenziehen hat eine lange Tradition in St.Gallen. Ursprünglich wurde die Aktion vom Jugendsekretariat gestartet, seit 1988 ist der CEVI verantwortlich, der für genügend freiwillige Helferinnen und Helfer sorgen kann. So ist das Kerzenziehen eine eigentliche Erfolgsgeschichte. Die Nachfrage ist nach wie vor ungebrochen.

Das Zelt ein eigentlicher Magnet im Advent und lockt Jung und Alt an. Es entsteht eine ganz spezielle Atmosphäre. Während die Kinder natürlich sehr fröhlich zur Sache gingen, könnten die Erwachsenen sinnliche Momente geniessen, denn sie nehmen für kurze Zeit Abstand von der Hektik des Alltags. Tatsächlich ist hier langsames Vorgehen gefragt, um kreativ wirken zu können.

Ohne die meist jungen freiwilligen Helferinnen und Helfer, die keinen Lohn beziehen, käme das Kerzenziehen zu teuer. Die Betreuung der Gäste ist wichtig, damit gute Resultate erzielt werden, die allen Freude machen. Es konnte eine Kerzenzieh-Anleitung bezogen werden, doch häufig wurden die Gäste vor Ort beraten, auch bezüglich des Anbringens von Verzierungen. Für hundert Gramm Wachs bezahlten die Gäste 2.50 Franken, für den Docht einen Franken. So blieben die Kosten in einem vernünftigen Rahmen.

Die Odd Fellows unterstützten 2014 und 2015 das CEVI-Kerzenziehen finanziell und als Helfer. Wir leisteten gerne einen Beitrag, damit die St.Gallerinnen und St.Galler im für viele zum gewohnten Bild in der Adventszeit gehörenden Zelt einige besinnliche Momente geniessen konnten.

Rückblick 2001-2013

Am 14. September 2013 fand wiederum der St.Galler Genusstag statt. Seit 2012 hatten wir einen sehr schönen Standplatz direkt bei der Bushaltestelle Marktplatz / Bohl.

Im Jahr 2013 verkauften die Odd Fellows erneut an einem Stand Kaffee, St.Galler Klostertorte und verschiedene Kuchen.

Die gesamten Einnahmen wurden, aufgerundet mit Spenden aus unseren Hilfskassen und der Alpstein-Stiftung (Total Fr. 10'000.-) der Zeitbörse Benevol St.Gallen anlässlich des Jubiläumsanlasses vom 8. November im Pfalzkeller St.Gallen übergeben.

Lesen Sie dazu die Zeitungsartikel im St.Galler Tagblatt vom 12. Nov. und in den St.Galler Nachrichten vom 14. Nov. 2013.Beachten Sie auch den Flyer, der am Genusstag abgegeben wurde.